Eden Lake

(GB, 2008)

Genre: Horror, Thriller

Regie: James Watkins

Darsteller: Kelly Reilly, Michael Fassbender uw.  

 

Schon 1972 lehrte uns Burt Reynolds  in "Beim Sterben ist jeder der Erste" (Deliverance/Flussfahrt) das Fürchten vor mörderischen Hintlerwäldlern. Wieviel Neues kann also wohl ein Titel dessen Inhalt fast identisch beginnt schon bringen? Zugegeben diesmal ists keine Gruppe von Männern, sondern nur ein Pärchen. Und auch die Angreifer sind dieses mal einer Gattung zu zuschreiben, die es damals in der Form noch gar nicht gab. Jugendliche, fast noch Kinder. Dennoch schafft es dieser Film ein schon oft beschriebenes Thema eindrucksvoll in Szene zusetzen. Erschreckend vor allem, wenn man noch Szenen aus Berliner U-Bahnhöfen vor Augen hat.

Für mich ist dieser Film in dieser Gattung eine wahre Perle. So gut, das man sich angesichts des eindrucksvollen Spiels fast nicht traut zu sagen: Der war klasse. Denn gleichermassen wie er spannend ist, ist er auch beklemmend, verstörend und wahrlich nichts für schwache Nerven. Die Geister werden sich wie immer scheiden angesichts doch stellenweiser harter Szenen. Ungeachtet dessen, ist dieser Film ein Stern in diesem zuletzt so dürftigen Genre.

Die Genrewertung ist klar. Bei der Gesamtwertung muss ich leider viel Abstriche machen, weil solcher Art Film viele Menschen erschreckt bzw. abstösst.

 

Genre Wertung: 95%

Gesamtwertung: 85 %

 

6.12.12 22:30

Letzte Einträge: Die Olsenbande

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sophie / Website (7.12.12 00:09)
Finde, der Film hat bisweilen zuwenig Beachtung.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen